· 

Rückblick: Game of Games 2021

Wir schreiben das Jahr 2021. Eine Pandemie hält seit Monaten ganz Deutschland und die Welt in ihrem festen Griff - und dennoch scheuen immerhin drei Gemeinden nicht davor zurück, sich in einem großen, bezirksübergreifenden Wettstreit zu messen: Die bunt gemischten Gruppen aus Backnang-Stift, Sachsenweiler-Steinbach sowie Weissach im Tal/Brüden haben sich in ihren Gemeindehäusern zusammengefunden, um einmal mehr alle Kräfte zu bündeln und alles zu investieren - bei Game of Games 2021.

 

Zum Spielstart um 14:00 Uhr wurden diese Gruppen so mit allerlei moderner Technik ausgestattet, um so in einer großen Videokonferenz miteinander vernetzt zu sein. Dann folgte auch schon der Startschuss - und die etwa 75 Mitspieler öffneten jeweils zeitgleich bei sich vor Ort die versiegelten Umschläge, die etwa 40 unterschiedliche Aufgaben für die kommenden 1,5 Stunden enthielten.

Von nun an gab es kein Halten mehr: Da wurden Gemeindehäuser verwandelt in ein Winterwonderland; es gab großartige Modenschauen zu sehen; es wurden Türme gebaut und Tänze choreografiert. Während sich die einen die Köpfe über herausfordernden Rätseln zerbrachen, tobten sich andere musikalisch aus und füllten unzählige Gläser mit Wasser - und wieder andere gestalteten Windlichter oder Window Color-Kunstwerke. Wie schon in den vergangenen Jahren gab es auch bei dieser Ausgabe von Game of Games wieder Highlights und tolle Momente am laufenden Band zu entdecken - und so wunderte es niemanden, dass die veranschlagte Spielzeit am Ende wie im Flug verging.

 

Es folgte die Siegerehrung - und weil in diesem Jahr "große Player" wie die Vorjahressieger Allmersbach im Tal oder Erbstetten fehlten, war die Wertung dabei eng wie nie: Freuen durfte sich darüber in diesem Jahr die Gruppe aus Sachsenweiler/Steinbach, die um haaresbreite über die Konkurrenten aus Backnang bzw. dem Weissacher Tal triumphierte.

 

Wir freuen uns schon heute auf das nächste Mal Game of Games am 22.10.22 - und danken all jenen, die Game of Games 2021 möglich gemacht haben: Den Organisatoren und Technikverantwortlichen vor Ort, den ehrenamtlichen Spielleitungen - und natürlich den vielen Mitspielern, die eine solche Aktion überhaupt erst zu dem machen, was sie ist!

 

Bericht: Tobias Schaller